Wilma Vernocchi
  Immagini    Concerti e premi    Didattica    Curriculum    Rassegna stampa    Contatti    Login  
Italiano Inglese Tedesco
Künstlerischer Lebenslauf
Curriculum didattico

Künstlerischer Lebenslauf
Künstlerischer Lebenslauf

Wilma Vernocchi

Ermutigt durch die Sopranistin Lina Pagliughi besuchte Wilma Vernocchi im Jahre 1962 die Konservatorien "G. Rossini" in Pesaro und "GB Martini" in Bologna.

Auserwählt für das “Centro Perfezionamento Artisti Lirici del Teatro alla Scala di Milano” (Fortbildungszentrum für Opernsänger des Theaters der Mailänder Scala) studierte sie im Jahre 1966 Opernrepertoire unter der Leitung von führenden Maestri und Dirigenten.

Parallel zum Studium nahm sie von 1964 bis 1970 an zahlreichen nationalen und internationalen Wettbewerben teil, die den Hoffnungsträgern der Oper gewidmet waren. Sie gewann zwölf erste Preise, die es ihr erlaubten, im Jahre 1966 am Neuen Theater von Mailand in der Oper "Die heimliche Ehe" von D. Cimarosa in der Rolle der Carolina und danach am Staatstheater in Sofia in der Rolle der Mimì in der Oper La Bohème zu debütieren. Die Kritik war schmeichelhaft. Eugenio Gara schloss seinen Artikel mit den Worten: "... die junge Wilma ist in der Tat fürs Theater wie geschaffen, und wir werden noch öfter von ihr hören."

Im Jahre 1970 vertrat sie Italien anlässlich des "Zweiten Internationalen Madame-Butterfly-Wettbewerbs" in Tokio. Sie war die jüngste Teilnehmerin und gewann den ersten "Tamaki Miura"-Preis für die beste Aufführung und Interpretation von Butterfly. In Japan, wo sie mehrmals sang, wurde ihr ein Garten im historischen Glover Park in Nagasaki gewidmet, in dem das Denkmal der Madame Butterfly steht.

Der riesige Erfolg in Japan ermöglichte es ihr, im Jahre 1972 offiziell an der Mailänder Scala in der Rolle der Adina aus “L'Elisir d'Amore" mit Luciano Pavarotti zu debütieren, und im darauffolgenden Jahr interpretierte sie "Mimì" im Teatro Regio in Parma zusammen mit José Carreras und Katia Ricciarelli.

An der Mailänder Scala sang sie in fünfzehn aufeinanderfolgenden Jahren Hauptrollen und trat in vielen italienischen und ausländischen Opernhäusern und Theatern auf, z.B. in den Theatern San Carlo in Neapel und dem Maggio Musicale Fiorentino, in der Arena von Verona, im Teatro Comunale in Bologna, in den ATER-Theatern in der Emilia-Romagna, in der Pariser Oper, in der Münchener Oper, in der Oper Zürich und bei den Salzburger Festspielen, und sie interpretierte ein umfangreiches Repertoire von Monteverdi bis zur italienischen Opera buffa und den klassisch-melodramatischen Opern des Neunzehnten Jahrhunderts.

Da sie sich auch für modernes Repertoire interessierte, interpretierte sie Werke von zeitgenössischen Komponisten wie Hindemith und Maderna und von Franco Mannino und Nino Rota wurde sie dazu eingeladen, in ihren Theaterstücken mitzuwirken.

Sie sang unter der Leitung von Dirigenten wie Abbado, Prêtre, Arena, De Fabbrittiis, Gavazzeni, Molinari Pradelli, Patanè, Sonzogno und Votto und arbeitete mit Regisseuren wie Wallman, Strehler, Bolognini, De Simone, Maestrini, Sbragia und Villar zusammen.

Bei ihren Theateraktivitäten wurde sie von Künstlern wie Bergonzi, Bumbry, Corelli, Caballé, Cossotto, Cappuccilli, Domingo, Di Stefano, Bruscantini, Labo und Panerai unterstützt. Im Jahre 1973 unternahm sie zusammen mit Maria Callas und Giuseppe di Stefano eine Tournée durch die östlichen Länder. Die fotografischen Aufzeichnungen dieser Tournée findet man in Renzo Allegris Buch “Callas by Callas”, das im Jahre 1977 vom Mondadori-Verlag veröffentlicht wurde.

Da sie die erste italienische Künstlerin war, die am Neuen Theater des “Cultural Center of Manila” auf den Philippinen Konzerte gab und in Opern auftrat, wurde von 1973 bis 1984 eigens für sie eine Neuproduktion von "Madame Butterfly" inszeniert.

Sie wirkte bei Konzerten in den Studios des Belgischen Radiosenders BRT, des japanischen Senders NHK und der RAI TV Italien mit. Ferner konzipierte und moderierte sie die Fernsehsendungen "Lirica in salotto” “(Oper im Wohnzimmer)" (Globo TV, 1980) und die im Jahre 1990 von Radio Italiana übertragene Sendereihe "Lirica oggi” (Oper heute).

Im Jahre 1992 hielt sie in China Seminare über Gesangstechnik und Operninterpretation an der Peking-Oper und an der Musikakademie von Shanghai, im Jahre 2006 unterrichtete sie an der zweiten Universität von Chandong-Wehai. Von 1986 bis 2008 lehrte sie in Japan an der Nagoja-Universität der Schönen Künste, im Jahre 1998 am “Fuchu-no-mori-Theater” in Tokio, im Jahre 2003 am “Hatagaia Aspi-Theater“ in Tokio, an der "Akademie für Darstellende Künste“ in Hongkong und im Jahre 2009 in Archangelsk in Russland. Im Juli 2010 nahm sie teil an der italienischen Delegation des Jugend-Festivals für Tanz und Gesang in Estland mit einem "Mastering Vocals" im "EU-Haus” in Riga, im Oktober 2010 unterrichtete sie an der J.-Sibelius-Akademie in Helsinki, Finnland, und an der Eesti Muusika-Ja Teatriakadeemia in Tallinn, Estland.

Im Rahmen von europäischen Erasmus-Programmen und -Projekten hielt sie in den Jahren 2005 und 2009 an der Sibelius-Akademie in Helsinki, Finnland, den Kursus “Italian Opera Master Class.”
Von 1992 bis 2000 organisierte und leitete sie in der Stadt Riccione siebenmal hintereinander das internationale Seminar "Vacanze in Lirica."

Von 1989 bis 1996 gehörte sie dem Vorstand des Museums der Mailänder Scala an.
Für ihre künstlerischen Verdienste im Laufe ihrer Karriere und für ihre Lehrtätigkeit, der sie sich heute immer noch widmet, wurde ihr der Ehrentitel “Grande Ufficiale dell'Ordine” (Verdienstorden der Italienischen Republik) verliehen.

Nach einem 29-jährigen Aufenthalt in Mailand kehrte sie zu ihrer Heimatstadt Forli zurück, in der ihr im März 2001 die Goldmedaille der "Dmenga a ca' nostra" verliehen wurde und in der die Handelskammer Forlì-Cesena sie mit einer Goldmedaille prämierte und ihr den Verdienstorden “Für Treue in der Arbeit” überreichte.

Derzeit gibt sie Konzerte in Italien und im Ausland: im Oktober 2003 in Tokio, Osaka und Nagasaki für die Stiftung Makizo Nakagawa und ferner in der Akademie für Darstellende Kunst in Hong Kong, im Oktober 2004 für das italienische Konsulat in Osaka, im Februar 2005 an der Nationaloper von Helsinki für die Internationale B. Gigli-Vereinigung, im Januar 2009 an der Philharmonie von Archangelsk und Nowodwinsk in Russland, im Mai 2010 in der Kirche San Giacomo Maggiore anlässlich des Bologna Festivals mit Recitals von "Laus Mariae"-Madrigalen, Marienmotetten und -kantaten.
Sie ist Dozentin für Gesang an den Musikhochschulen "A. Vivaldi" in Novara ", F. Cilea" in Reggio Calabria, "G. Verdi" in Mailand und "G. B. Martini" in Bologna.


Wilma Vernocchi
Telefon: (++39) 333 4631404
e-mail : wilmavernocchi@gmail.com
web : www.wilma-vernocchi.it

 

 
News News
Lirica Oggi
Novitą della nuova stagione di Teleromagna, Lirica Oggi č un viaggio nell’affascinante mondo della lirica. Un programma ricco di curiositą, di storia e di esperienze. In ogni puntata il soprano Wilma Vernocchi, insieme ai suoi ospiti affronta e approfondisce un tema diverso per far conoscere agli spettatori di ogni etą il mondo del bel canto.



Cą Zen 2018

Dal 26 luglio al 4 agosto 2018
ci ritroveremo tutti a Cą Zen per il Seminario di Alto Perfezionamento in Canto Lirico Maria Adelaide Avanzo ci ospiterą nella sua splendida villa del 1700 “ TENUTA Cą ZEN ”
http://www.tenutacazen.it
dove Lord Byron si incontrava con la sua innamorata Teresa Gamba Guiccioli.
Cą Zen si trova sul delta del fiume Po, vicino a Venezia.

Docente Wilma Vernocchi, soprano,
maestro collaboratore al pianoforte Liisa Pimia

In allegato il programma:

Programma del corso


 
Italiano Inglese Tedesco
Utenti: 44 - 24/03/2019, 20:37 - accessi al sito: 181364